Die Ernährung spielt im Zyklus eine große Rolle, die wir ihr leider viel zu selten zuschreiben und ihr zu wenig Aufmerksamkeit schenken…

Als zyklischer Mensch bist du immer in einer anderen Phase, so braucht dein Körper also auch unterschiedliche Nährstoffe, um in den jeweiligen Phasen optimal unterstützt zu werden.  In diesem Beitrag werde ich kurz auf die einzelnen Phasen im Zyklus eingehen und dir aufzeigen, mit welchen Nahrungsmitteln du die jeweilige Phase unterstützen kannst.

Erste Zyklusphase – nach der Periode bis zum Eisprung

Das ist für viele die Sonnenseite des Zyklus und wird auch oftmals mit den Jahreszeiten Frühling & Sommer verglichen: Du hast viel Energie, fühlst dich wohl in deiner Haut, bist fitter und schläfst besser. 

Das ist die beste Zeit um dir Ziele zu setzen, wichtige Entscheidungen und Freunde zu treffen, generell mehr rauszugehen, neue Sportarten und Beautyroutinen zu testen. 

Jetzt kannst du ganz besonders auf eine gute Ernährung achten und deinen Körper mit den richtigen Nährstoffen auf die zweite Zyklusphase vorbereiten.

Welche Nahrungsmittel eignen sich jetzt besonders?

Auberginen, Blumenkohl, Brokkoli, Datteln, Gurken, Himbeeren, Pfirsiche, Leinsamen, Süßkartoffeln und Tomaten. 

Vor allem aber Bitterstoffe, wie zum Beispiel Löwenzahn, Brennnessel, Enzian, Artischocken sind jetzt optimal, da sie die Leber unterstützen. Dies zu tun ist deshalb so wichtig, weil wir in dieser Phase vermehrt Östrogene im Körper haben, die von der Leber abgebaut werden müssen. Wenn wir die Leber unterstützen und ihr somit die Arbeit erleichtern, besteht nicht die Gefahr, dass die Leber zu wenig Östrogene abbaut und dann die Balance zum Progesteron nicht mehr passt.

Du kannst dir zum Beispiel leckere Shakes und Smoothies mit den oben genannten Zutaten zubereiten und sie als leckere Zwischenmahlzeit oder als Frühstück einbauen.

Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O bei Zyklusbeschwerden
Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O bei Zyklusbeschwerden
Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O bei Zyklusbeschwerden

Eisprung

Die Hochphase des gesamten Zyklus! In dieser Phase fühlen wir uns oft – und wirken auf unser Umfeld – attraktiver, wohler in unserer Haut und strahlen regelrecht. Da es im Zyklus um Fortpflanzung geht, spielt jetzt auch Testosteron eine große Rolle. Wir haben Lust auf Sex, es findet eine enorme Anziehung zwischen Mann und Frau statt.

Bei vielen Frauen wird die Haut jetzt richtig gut, bei manchen aber leider nicht. Das liegt oftmals am Testosteron – also eher an einem Überschuss, da Testosteron auch die Talgbildung anregt und dies zu unreiner Haut führt.

Eisprung - die Hochphase eines jeden Zyklus!
Nutze diese Hochphase für dich!

Dies ist die beste Zeit für Gehaltsverhandlungen, wichtige Entscheidungen oder Präsentationen. Jetzt treten wir nämlich eher nach außen und fühlen uns selbstsicher.

Jetzt kannst deinen Körper schon mal auf die zweite Zyklusphase vorbereiten und Darm und Leber unterstützen. Fermentierte Lebensmittel und Ballaststoffe sind jetzt besonders von Vorteil, aber auch Lebensmittel wie Auberginen, Nüsse, Pfirsiche, Rosenkohl, Süßkartoffeln, Spinat, Datteln, Johannisbeeren, Kefir, Knoblauch, Tomaten und Rotkohl sind jetzt wunderbar.

Kennt man sich und die einzelnen Phasen gut, kann man sie zu seinem Vorteil nutzen, sowohl privat als auch beruflich. Kennt man sie nicht, ist es vollkommen klar, dass die Schwankungen einen aus der Bahn werfen.

Zweite Zyklusphase – nach dem Eisprung bis zur Periode

Für viele Frauen beginnt nun leider die Schattenseite des Zyklus. Hier können häufig Beschwerden entstehen, die wir unter der Abkürzung PMS kennen – hierzu habe ich einen separaten Beitrag geschrieben.

Was passiert im Körper?

In dieser Phase dominiert Progesteron im Körper. Progesteron ist auch als das ‘Schwangerschaftshormon’ bekannt. Der Körper geht für kurze Zeit von einer Schwangerschaft aus und prüft das. Besteht keine, wird die Periode eingeleitet. Das ist ein Prozess vom Loslassen, Ablösen, Erneuern. Deshalb ist das auch oftmals die beste Zeit auch im Außen loszulassen und zum Beispiel aufzuräumen, auszumisten und sich von alten Dingen zu lösen.

Manche Frauen beginnen in dieser Phase auch zu zweifeln: An ihrer Partnerschaft, ihrem Können, ihrer Berufswahl oder oder. Oft liegt das daran, dass der Körper durch das Progesteron in die Ruhe und Entspannung kommt, dafür dann aber der Kopf anfängt zu rattern. Hier hilft es oftmals, die Gedanken die aufkommen, aufzuschreiben – ich kann dir Journaling wärmstens empfehlen. Nehme dir morgens 5-10 Minuten Zeit und schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt. Das hilft enorm, die Gedanken loszulassen und zu reflektieren.

Phase der Ruhe und Entspannung…
Zweite Zyklusphase - Phase der Ruhe und Entspannung
Journaling kann dir in unruhigen Phasen im Zyklus Klarheit verschaffen.

Reflektieren ist hier ein gutes Stichwort: Denn auch wenn diese Phase für viele Frauen unangenehm ist und auch nicht gut klingt – es ist die beste Zeit zu reflektieren, was einem gut tut und was nicht. Auch analytische Aufgaben fallen dir leicht, alles was entspannend ist, tut gut, wie zum Beispiel Yoga, Meditation, Spaziergänge in der Natur.

Wichtig ist es auch jetzt das Immunsystem zu unterstützen, da das in der zweiten Zyklushälfte runterfährt. Nicht umsonst wird diese Phase mit den Jahreszeiten Herbst & Winter verglichen: Wir fahren runter, brauchen mehr Ruhe, ziehen uns zurück. Wenn du das bewusst machst, wirst du sehen, dass auch deine Beschwerden, die du in dieser Phase eventuell hast, zurückgehen. Denn es ist immer super wichtig, auf den Körper und seine Bedürfnisse zu achten.

Und die Ernährung?

Jetzt sind auch warme Speisen, grünes Gemüse und rote Beeren besonders geeignet. Baue sie regelmäßig ein und tue deinem Körper und vor allem deiner Leber etwas gutes.

Du möchtest mehr erfahren?

In meinem Buch Zykluscode gehe ich noch viel tiefer auf die einzelnen Phasen, die Ernährung und die Hormone ein. Hier kannst du es bestellen.

Sina Oberle - Zykluscode - Dein Ratgeber bei Stimmungsschwankungen vor der Periode

Liebe Grüße

Deine Sina ♡